Donnerstag, 27. Juli 2017

Rezension "Die Brut- Sie sind da"

„Die Brut- Sie sind da“- Ezekiel Boone 




Titel: Die Brut- Sie sind da
Autor/in: Ezekiel Boone 
Verlag: Fischer Verlag 
Preis: 9,99 € (Taschenbuch)
Seiten: 400 Seiten 
ISBN: 978-3-596-03553-3
Erscheinungsdatum: 24. Mai 2017
Altersempfehlung: ab 17/18 Jahren 




Inhalt 

Etwas lebt. Und es vermehrt sich rasend schnell.

Am Amazonas stirbt eine Wandergruppe. Kurz zuvor war ein merkwürdiges Summgeräusch zu hören. 
In Indien schnellen die Seismographen in die Höhe, doch es folgt kein Erdbeben.
In China wird eine Atombombe gezündet. Angeblich versehentlich.
In Minneapolis stürzt ein Flugzeug vom Himmel. Im Wrack findet Agent Mike Rich eine verbrannte Leiche aus der etwas Schwarzes kriecht.
Biologin Melanie Guyer erhält in Washington eine FedEx-Sendung. Ein mysteriöser Fund von den Nazca-Linien. 

Nervenzerrende Spannung – Sie werden das Atmen vergessen!




Meine Meinung 

Das Cover des Buches passt meiner Meinung nach super zur Geschichte. Neben dem schönen und passenden Cover hat auch der Klappentext mich wirklich neugierig gemacht. 

Der Einstieg ins Buch ist mir allerdings leider nicht sehr leicht gefallen, da man als Leser schon gleich in den ersten Kapiteln mit vielen Personen und Schauplätzen auf der ganzen Welt konfrontiert wird. Dies zieht sich durch das ganze Buch durch, was auch nicht wirklich gefallen hat. Es hat das Lesen meiner Meinung nach erschwert, da ich manchmal etwas durcheinander gekommen bin. Im Buch reist man von Peru nach Minnesota und von dort nach Indien und weiter an eine Universität nach Washington. Auch im Weißen Haus wird halt gemacht. 
Durch die vielen verschiedenen Personen und auch Schauplätze musste ich manchmal etwas überlegen wie die Schauplätze zusammengehören und was vorher dort passiert ist, wenn es wieder einen Sprung zu einem anderen Ort gab. Dies hat das Lesen leider etwas erschwert, was ich sehr schade fand. Sieht man darüber aber hinweg, war die Geschichte spannend, fesselnd und teilweise auch sehr blutig. 
Die Charaktere im Buch waren alle gut ausgearbeitet und auch gut beschrieben, aber leider waren es wie oben schon genannt sehr viele, wodurch ich mir nicht alle merken konnte. 


Fazit 

Die Geschichte der menschenfressenden Spinnen wurde sehr detailliert und spannend erzählt, was mir gut gefallen hat. Trotz der vielen Orte und Personen, welche das Lesen etwas erschwert hat, war es eine wirklich spannende und fesselnde Geschichte, die mir sehr gut gefallen hat. 
Bin schon sehr gespannt, wie es in Teil 2 weiter gehen wird. 

Der erste Teil bekommt von mir 4/5 Punkte. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen